ferienPROgramm 2019

Die Betreuung der Kinder während der Ferienzeit stellt für viele Familien und Alleinerziehende oft eine große Herausforderung dar. Daher bietet die Marktgemeinde zusätzlich zum Sommerkindergarten eine Ferienbetreuung für Kinder ab fünf Jahren in der Zeit von 15. Juli bis 30. August an.

 

Zusatzangebot für den Sommer

Im Rahmen der familienfreundlichengemeinde hat sich die Gruppe ferienPROgramm mit Marco Webersdorfer, Carmen Wriesnik, Daniela Schatte, Kerstin Maier und Jugendreferenten Marco Furian zum Ziel gesetzt, die Ferienbetreuung unserer Marktgemeinde schrittweise zu erweitern und zu verbessern. Im ersten Schritt wurden nun alle örtlichen Vereine, Institutionen und interessierte Privatpersonen zur aktiven Mitarbeit eingeladen. Jeder hat so einerseits die Möglichkeit sich und seine Tätigkeit vorzustellen, Nachwuchs zu gewinnen und trägt andererseits einen wesentlichen Beitrag zur Förderung unserer Gemeinschaft bei.

 

Wie könnt ihr mitmachen?

Vor Schulschluss bekommt ihre alle Informationen zum Angebot und einen Sammelpass, welcher während der Ferienzeit mit unterschiedlichen Motiven befüllt werden kann. Nach Absolvierung eines Angebotes, welches ihr frei wählen könnt, bekommt ihr einen Stempel. Es erwarten euch viele spannende Highlights: Schnuppertraining beim ASC St. Paul, dem TTC St. Paul oder dem Taekwondo-Club St. Paul-Granitztal, Tanzworkshop bei der Ballettschule Covalec, Themenwanderungen mit Maria Wright und dem Verein Benedikt be-Weg-t, Bastelworkshop in der "Oase der Gemeinschaft", Kennenlernen unserer Polizei und Rettung oder ein besonderer Museumsbesuch u.v.m.

 

Feriencamp

Auch in diesem Jahr organisieren wir wieder ein mehrtägiges Feriencamp für Kids im Alter von 10 bis 14 Jahren. Nach zweimaliger erfolgreicher Durchführung am Klippitztörl, wechseln wir heuer die Location. In der Zeit vom 12. bis 14. August erwarten euch wieder viel Spaß, Action und unvergessliche Erlebnisse.

 

Wir freuen uns auf einen spannenden Sommer!

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 09/2019 (April 2019)

Ferienprogramm

Sommerzeit bedeutet für berufstätige Eltern und Alleinerziehende nicht gleichzeitig Urlaubszeit. Aus diesem Grund ist die Marktgemeinde stets bemüht Eltern in dieser Situation mit einem umfassenden Ferienangebot zu unterstützen:

 

Ferienbetreuung:

Neben der erstmalig zustande gekommenen Sommerkindergartengruppe bot die Marktgemeinde in der Zeit vom 16. Juli bis 31. August eine Ferienbetreuung für Kinder ab fünf Jahren an. Rund 40 Kinder nutzten die herrlichen Sommertage für zahlreiche Aktivitäten im Freien. Gemeinsam mit ihrem Team stellte Karin Reiterer ein abwechslungsreiches Programm zusammen, welches auch für die wenigen Regentage immer etwas passendes beinhaltete. Neben zahlreichen Besuchen im Erlebnisschwimmbad führten die Ausflüge heuer unter anderem zum Pferde- und Reiterparadies Gratzi, zur Freiwilligen Feuerwehr St. Paul, zu den Alpakas am Josefberg, zum Streichelzoo Schildberger und zum Projektgarten "Oase der Gemeinschaft". Die abschließende Grillerei fand auch heuer wieder im Rüsthaus der Feuerwehr St. Paul statt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Kameradschaft mit Kommandanten HBI Gerald Sulzer und bei Franz Stroißnig für die tatkräftige Unterstützung.

 

Feriencamp am Klippitztörl:

Im Rahmen der "Kinder- und familienfreundlichen Gemeinde" beschäftigt sich die Projektgruppe ferienPROgramm seit Monaten intensiv mit der (Neu-) Gestaltung des Ferienprogrammes.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, fand auch in diesem Sommer ein Feriencamp am Klippitztörl statt. In der Zeit vom 12. bis 15. August gestalteten Marco Webersdorfer, Carmen Wriesnik, Daniela Schatte und Mag. Kerstin Maier für 27 Kinder im Alter von acht bis vierzehn Jahren kurzweilige und spannende Tage im Naturfreundehaus am Klippitztörl. Insgesamt zwölf Challenges (Gruppenaufgaben) und ein abschließendes Quiz forderten Geschick, Teamgeist, Kreativität und Wissen von den Gruppen. Die Fahrt mit der Sommerrodelbahn sorgte erneut für strahlende Kinderaugen.

Das ferienPROgramm-Team bedankt sich bei der Marktgemeinde St. Paul für die wohlwollende Unterstützung. Allen voran bedanken wir uns aber bei den teilnehmenden Kindern - den ihr wart die Hauptakteure dieser vier Tage. Eine Fortsetzung im Jahr 2019 ist nicht ausgeschlossen.

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 07/2018 (Oktober 2018)

ferienPROgramm 2018

Die Ferienzeit bedeutet für viele berufstätige Eltern und Alleinerziehende nicht immer automatisch auch gleich Urlaubszeit. Viele stellen sich die Frage: "Wohin mit meinem Kind?"

Die Marktgemeinde St. Paul stellt jedes Jahr mit der Ferienbetreuung für Kinder ab fünf Jahren eine Betreuungsstelle während der Sommerferien sicher. Zusätzlich kommt heuer erstmalig eine Sommerkindergartengruppe zustande. Weiters wurde im Rahmen der "familienfreundlichengemeinde" die Projektgruppe ferienPROgramm gegründet, die durch Einzelmaßnahmen und unter Einbindung aller Generationen sowie örtlicher Vereine das bestehende Ferien- und Freizeitangebot verbessern und erweitern will. Das Team mit Marco Webersdorfer, Carmen Wriesnik, Daniela Schatte, Mag. Kerstin Maier und Jugendreferent GV Marco Furian konnte im ersten Schritt mit dem "Feriencamp Klippitztörl" ein neues Highlight im Ferienalltag schaffen. Nach der erfolgreichen Erstauflage im vergangenen Jahr, findet das Camp heuer in der Zeit von 12. bis 15. August erneut statt. Weiters wird ein Zusatzangebot angeboten. Nähere Details dazu laufend auf der eigens eingerichteten Website.

 

Zusatzangebot - Museum im Lavanthaus

Spurensuche im Museum mit anschl. Stadtführung durch Wolfsberg

Donnerstag, 09. August 2018

Donnerstag, 23. August 2018

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 06/2018 (Juli 2018)

Zwischenbericht - Ein Jahr Kinder- und familienfreundliche Gemeinde

Die eigens installierte Projektgruppe rund um Audit-Beauftragte 1. Vizebürgermeisterin Karin Lichtenegger beschäftigt sich seit Frühjahr 2017 intensiv mit den Aspekten zur Steigerung der Familien- und Kinderfreundlichkeit unserer Marktgemeinde.

Basierend auf den Ergebnissen von zwei gezielten Workshops und unter Einbindung des Bürgerbeteiligungsprozesses haben vier Projektgruppen einen Maßnahmenkatalog ausgearbeitet. Als Ergebnis des abgeschlossenen Audit-Prozesses wurde der Marktgemeinde im Oktober des vergangenen Jahres das Grundzertifikat "familienfreundlichegemeinde" sowie das UNICEF-Zusatzzertifikat Kinderfreundliche Gemeinde verliehen. Bereits in den ersten Monaten seit Abschluss des Auditprozesses konnten einige der ausgearbeiteten und im Gemeinderat beschlossenen Maßnahmen umgesetzt werden:

  • ferienPROgramm:
    Das im letzten Sommer erfolgreich durchgeführte Feriencamp am Klippitztörl findet heuer seine Fortsetzung. Die Mitglieder der Projektgruppe haben sich für die Zeit vom 12. bis 15. August d. J. wieder ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Jugendliche ausgedacht.

  • jugendam(w)ORT:
    Seit der Oktober-Ausgabe von "mein St. Paul" äußert sich unsere Jugend in Form einer eigenen Kolumne regelmäßig zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen.

  • freizeitINfrastruktur:
    Im Rahmen des EU-LEADER Projektes "Rad-Kompetenzzentrum Lavanttal" gibt es seit diesem Sommer mit dem Pumptrack eine neue kinder- und familienfreundliche Attraktion am Sportgelände.

  • GenerA(k)tionen:
    Neben der Fortsetzung des kostenlosen Hebammen-Treffs mit Sieglinde Manges fanden mit dem Familien-Spieletag Ende Juni, dem Tanzworkshop "Tanz den Frühling" und der erfolgreichen Fortsetzung des Eltern-Kind-Turnens auch bereits einige generationsübergreifende Veranstaltungen statt.

Die für den Erhalt des Zertifikats notwendige Re-Auditierung findet im Herbst 2020 statt. Bis dahin werden noch weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Familienfreundlichkeit folgen.

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 06/2018 (Juli 2018)

Grundzertifikat Kinder- & Familienfreundliche Gemeinde

Im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung wurde die Marktgemeinde Ende Oktober 2017 von Familienministerin Dr. Sophie Karmasin für ihr Engagement für mehr Familienfreundlichkeit und eine bessere Lebensqualität auf regionaler Ebene ausgezeichnet. Im Rahmen des Auditprozesses und in gezielten Workshops hat eine eigens installierte Projektgruppe in den letzten Monaten passende Maßnahmen zur Steigerung der Familienfreundlichkeit entwickelt und diese teilweise - wie beispielsweise mit dem Feriencamp am Klippitztörl - bereits umgesetzt. Da die Marktgemeinde auch in speziellen kinderrechtsrelevanten Themenbereichen Maßnahmen setzt, wurde der St. Pauler Abordnung neben dem Grundzertifikat auch das UNICEF-Zusatzzertifikat "Kinderfreundliche Gemeinde" verliehen.

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 04/2017 (Dezember 2017)

Ferienprogramm 2017

Die Ferienzeit bedeutet für viele Eltern oftmals ein Betreuungsproblem für ihre Kinder. Aus diesem Grund ist die Marktgemeinde stets bemüht Eltern in dieser Situation mit einem umfassenden Ferienangebot zu unterstützen.

 

Ferienbetreuung

In der Zeit vom 17. Juli bis 1. September bot die Marktgemeinde in bewährter Weise eine Ferien-betreuung an. Gemeinsam mit seinem Team stellte Dipl.-Päd. Ingo Fischer ein abwechslungsreiches Programm zusammen. Rund 50 Kinder nutzten die herrlichen Sommertage für zahlreiche Aktivitäten im Freien. Neben Besuchen im Erlebnisschwimmbad standen auch schöne Spaziergänge sowie verschiedene Spiele am Programm. Aber auch für die Regentage gab es ein passendes Alternativprogramm im Tagesheim. Ein besonderes Highlight war für viele sicherlich der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr und die abschließende Grillerei im Rüsthaus. An dieser Stelle bedankt sich das Team der Ferienbetreuung bei der Freiwilligen Feuerwehr St. Paul mit Kommandanten HBI Gerald Sulzer und bei Franz Stroißnig für die tatkräftige Unterstützung bei der Abschlussfeier.

 

Feriencamp am Klippitztörl

Die im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde installierte Projektgruppe ferienPROgramm beschäftigt sich bereits intensiv mit der Verbesserung und Erweiterung des bestehenden Ferien- und Freizeitangebotes unserer Marktgeminde. Als erste Maßnahme fand in der Zeit vom 8. bis 10. August 2017 ein Feriencamp am Klippitztörl statt. Marco Webersdorfer, Carmen Wriesnik, Daniela Schatte und Kerstin Maier gestalteten für 24 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren kurzweilige und spannende Tage im Naturfreundehaus Klippitztörl.

In insgesamt fünf sogenannten Challenges (Gruppenaufgaben) und einem abschließenden Quiz waren unter anderem Geschick, Teamgeist und Wissen gefordert. Und bei der Fahrt mit der Sommerrodelbahn strahlten so manche Kinderaugen.

Das ferienPROgramm-Team bedankt sich bei nachfolgenden Gönnern und Sponsoren, die mit großzügigen Geld- und Naturalspenden zum Gelingen des Camps wesentlich beigetragen haben: Narrenrunde St. Paul, Valentin Theuermann vlg. Gönitzermoahr, Buschenschank Lippitz vlg. Oberländer und Jugendreferent GV Marco Furian.

Besonderer Dank gilt Bettina Maier und ihrer Familie vom Naturfreundehaus Klippitztörl, die durch ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit wesentlich zum Erfolg des Feriencamps beigetragen haben. Die Betreuer bedanken sich aber auch bei den teilnehmenden Kindern - denn ihr wart die Hauptakteure dieser drei Tage.

 

Abgerundet wurde das diesjährige Ferienprogramm durch das American Musical Camp, dass heuer bereits zum vierten Mal in den Räumlichkeiten des Konvikts stattfand. Mag. Markus Jastraunig und Tony Lardge konnten auch in diesem Jahr rund 400 Kinder aus dem In- und Ausland im Stiftsort begrüßen.

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 03/2017 (Oktober 2017)

Marktgemeinde erhält Grundzertifikat

In den letzten Monaten hat sich die Arbeitsgruppe intensiv mit der Familie- und Kinderfreundlichkeit unserer Marktgemeinde auseinandergesetzt. Aufbauend auf Ergebnissen des ersten Workshops und des Bürgerbeteiligungsprozesses (Fragebogen) wurden vier Projektgruppen gegründet, die sich in den nächsten drei Jahren um die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmenpakete bemühen werden.

 

ferienPROgramm

Durch Einzelmaßnahmen und unter Einbindung aller Generationen sowie örtlicher Vereine soll das bestehende Ferien- und Freizeitangebot der Marktgemeinde verbessert und erweitert werden.
Beispiele: Englisch-Kurs für 3-6 jährige, Senioren/Kinder erzählen Märchen, Sport- und Erlebniscamp, Neuorganisation der Ferienbetreuung u.a.

 

Jugendam(w)ORT

Mit rund 1.000 Schülern ist unsere Marktgemeinde ein wichtiger Schulstandort. Durch die Vernetzung der Schüler entsteht ein Potential an Wissen, welches genützt werden soll. Zusätzlich sollen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung erhalten und ihre Interessen sowie Wünsche an die politischen Verantwortklichen zum Ausdruck bringen können.

Beispiele: Jugendparlament, Nachhilfeangebot u.a.

 

freizeitINfrastruktur

Bereits bestehende Freizeitinfrastruktur soll adaptiert und eventuell erweitert werden.

Beispiele: Errichtung eines Pumptracks, Erlebnisspielplätze, Elterncafé, Motorikpark u.a.

 

GenerA(k)tionen

Generationsübergreifend sollen Aktionen gesetzt werden. Dabei stehen gemeinsame Bewegung und der Austausch unter den Generationen im Vordergrund.

Beispiele: Eltern-Kind-Turnen, Leihoma/-opa, Tanzabende, Eltern-Kind-Zeit, Generationenspieletag u.a.

 

Anfang September erfolgte die Begutachtung des bisherigen Prozessverlaufes. Erfreulicherweise hat das Audit-Kuratorium der Erteilung des Grundzertifikats familienfreundlichegemeinde sowie UNICEF-Zusatzzertifikats "Kinderfreundliche Gemeinde" zugestimmt. Die Verleihung des Zertifikats erfolgt am 23. Oktober 2017 in Wiener Neustadt.

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 03/2017 (Oktober 2017)

Kinder- und familienfreundliche Gemeinde

In der Gemeindezeitung "mein St. Paul" (April 2017, Ausgabe 01/2017) haben wir Sie dazu eingeladen aktiv mitzuarbeiten und uns Ihre Anregungen sowie Ideen im Hinblick auf die Familien- und Kinderfreundlichkeit unserer Gemeinde mitzuteilen. Über drei Ideen-Boxen in der Volksschule Granitztal, dem Bildungscampus St. Paul und dem Rathaus, haben wir viele Fragebögen zurückbekommen, die in der Zwischenzeit ausgewertet wurden. Ein herzliches Dankeschön für die große Teilnahme.

 

 

Diese Ergebnisse dienten als Grundlage für die Überlegungen der eigens installierten Arbeitsgruppe unter der Leitung von Audit-Beauftragten 1. Vizebürgermeisterin Karin Lichtenegger. Im Rahmen des ersten Workshops hat die Gruppe zunächst den Ist-Zustand an bereits bestehenden familienfreundlichen Leistungen erhoben und darauf aufbauend erste Ideen für zukünftige Maßnahmen gesammelt.

 

Gemeinsam mit den Ergebnissen des Bürgerbeteiligungsprozesses wurden im darauf folgenden zweiten Workshop konkrete Maßnahmenpakete formuliert, die nun den beschlussfassenden Gremien vorgelegt werden und innerhalb von drei Jahren umzusetzen sind. Weiters haben sich zu den einzelnen Maßnahmen vier Projektgruppen gebildet, die in den nächsten Wochen und Monaten diese Ideen ausarbeiten und konkretisieren werden. Ein spannender Sommer steht uns bevor!

 

Mitglieder der Arbeitsgruppe:

1. Vizebgm. Karin Lichtenegger, 2. Vizebgm. Adolf Streit, GV Marco Furian, GR Maria Haller, GR Lydia Mosser, Amtsleiterin Mag. Alexandra Lipovsek, Martin Altreiter, Mag. Kerstin Maier, Silvia Unger, Markus Wagner, Marco Webersdorfer, Carmen Wriesnik

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 02/2017 (Juni 2017)

Kinder- und familienfreundliche Gemeinde

Familien- und Kinderfreundlichkeit ist die Basis für eine gute Wohn- und Lebensqualität. Wenn sich junge Menschen und Familien ansiedeln, wird die Entwicklung der Gemeinde gefördert.

Die Marktgemeinde St. Paul hat mit den Gemeinderatsbeschlüssen vom 15. Juli und 9. Dezember 2016 die Teilnahme am Audit familienfreundlichegemeinde und am UNICEF-Zusatzzertifikat "kinderfreundliche Gemeinde" beschlossen. Mit diesem kommunalpolitischen Prozess soll mit Beteiligung der Bevölkerung und unter Einbindung aller Generationen die Familienfreundlichkeit bedarfsgerecht, systematisch und nachhaltig weiterentwickelt werden. Die Attraktivität unserer Marktgemeinde als Wohn- und Lebensgemeinde soll erhöht und ein Bewusstsein für die vielen schon vorhandenen familienfreundlichen Angebote geschaffen werden.

 

Die Audit-Beauftragte 1. Vizebürgermeisterin Karin Lichtengger wird gemeinsam mit der gegründeten Projektgruppe individuell und bedarfsorientiert neue Maßnahmen zur Erhöhung der Familien-freundlichkeit entwickeln. Im Rahmen von zwei Workshops wird einerseits der IST-Zustand an bestehenden familienfreundlichen Leistungen erfasst bzw. festgelegt (1. Workshop) und auf Grundlage des Bürgerbeteiligungsprozesses der tatsächliche Bedarf (SOLL-Zustand) abgeleitet und entsprechende konkrete Maßnahmen definiert (2. Workshop).

 

Die Ziele sind innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Nach positiver Begutachtung der umgesetzten Maßnahmen durch eine externe Zertifizierungsstelle wird die Gemeinde vom Bundesministerium für Familie und Jugend mit einem staatlichen Gütezeichen ausgezeichnet.

Gemeindezeitung "mein St. Paul", Ausgabe 01/2017 (April 2017)